Galileo Test- und Entwicklungsumgebung

Einzigartig in Europa

Mit dem fortschreitenden Aufbau von Galileo wird die Entwicklung von Empfängern und Anwendungen immer wichtiger. Hierfür nehmen die Galileo Test- und Entwicklungsumgebungen eine Schlüsselrolle ein. Errichtet mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bieten diese Testgebiete Forschern und Anwendungsentwicklern europaweit einzigartige Möglichkeiten zur Erprobung ihrer Anwendungen, Empfänger und Dienste, die auf Galileo basieren oder Galileo nutzen. Damit werden Forschung und Entwicklung von Galileo-Produkten und -Anwendungen bereits heute unterstützt.

railGATE

railGATE wird in Wegberg-Wildenrath (bei Aachen) mit insgesamt acht Pseudolites sowie Monitor-, Kontroll- und Referenzstation auf dem Gelände des von der Siemens AG betriebenen Prüf- und Validierungscenters für Schienenfahrzeuge errichtet. Das Prüfcenter verfügt über Gleisanlagen unterschiedlicher Spurweite mit einer Gesamtlänge von etwa 28 Kilometern. Auf zwei Testringen und weiteren Gleisstrecken können verschiedene Fahrsituationen erprobt werden. Im Gegensatz zu einer öffentlichen Eisenbahnstrecke ist es im Prüfcenter möglich, Tests ohne leit- und sicherungstechnische Einschränkungen durchzuführen. Das ermöglicht eine einfache Reproduktion von Fahrsituationen und Langzeittests.

Bislang wird die Satellitennavigation im Schienenverkehr vorwiegend für Fahrgastinformationssysteme und zur Ladungsverfolgung eingesetzt. Galileo wird die Einsatzmöglichkeiten auf die Bereiche Echtzeit-Fahrzeugführung und Sicherheit ausweiten. So könnten künftig etwa automatische Zielbremsungen der Rangierlokomotive auf stehende Waggons möglich werden.

Das railGATE soll zusätzliche Anreize schaffen, den Einsatz von Satellitennavigation im Bahnsektor zu verbreiten. Mit den Arbeiten zur Errichtung des railGATE wurde Ende 2009 begonnen. 

http://www.railgate.de

http://www.bmvbs.de

Quelle: © 2013 Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Grundstücke und Immobilien